Tondachziegel - ein Baustoff mit Geschichte

Gebrannter Ton gehört zu den ältesten Baustoffen der Menschheit. Schon in der Antike deckten Griechen und Römer ihre Bauwerke mit Tondachziegeln. Und auch heute erfreut sich dieser natürliche Baustoff aufgrund seiner Optik und seiner hervorragenden Eigenschaften bei den Bauherren großer Beliebtheit.

Tondachziegel sind umweltfreundlich von der Herstellung bis zur Entsorgung, resistent gegen Umweltbelastungen, farbbeständig und frostsicher. Mit über 40 verschiedenen Dachziegelformen und den unzähligen Farbvarianten lassen sich Dachflächen jeder Form und Neigung optimal eindecken.

Die Farbe
Der Naturbaustoff Ton bestimmt die Farbe des gebrannten Dachziegels. Dieses „Naturrot“ kommt in vielen Abstufungen vor. Soll das Dach ein anderes Farbspiel bekommen, dann erhält der Ziegelrohling vor seinem Brand eine natürliche Veredelung – die Engobe. Diese Engobe, eine keramische Gussmasse, geht beim Brand eine feste Verbindung mit dem Ziegel ein. Von strahlendem Blau bis zu kräftigem Grün und edlem Schwarz reicht die Farbpalette. Fast alle Modefarben stehen heute zur Wahl und bieten erfrischende Alternativen zu den gängigen Naturtönen Hellbraun oder Terrakotta.

Die Form
Die Dachziegelform wird im Wesentlichen durch das Herstellungsverfahren bestimmt. Biberschwänze, Hohlpfannen und Strangfalzziegel werden auf so genannten Strangpressen hergestellt. Sie heißen deshalb auch „Strang-Dachziegel“. Die Falzziegel, Reform- und Flachdachpfannen werden dagegen in Stempelpressen hergestellt – sie werden als „Press-Dachziegel“ bezeichnet.

Hersteller & Lieferanten:










Logo Coba